Guten Tag, mein Name ist Prof. Dr. Birgit Rommelspacher und mir reicht es. In unserer Gesellschaft gibt es so viele Missstände und etliche Personen, die sich darüber beschweren, doch es scheint sich nichts zu verändern. Ich möchte nicht länger Teil der schweigenden Mehrheit sein, sondern aktiv gegen die Probleme angehen.

Für mein Vorhaben habe ich mich entschlossen einen Verein zu gründen. In diesem kann ich Unterstützer einbinden und mobilisieren, denn gemeinsam können wir weitaus mehr erreichen. Vor allem liegt mir am Herzen, dass Einfluss auf die lokale und nationale Politik genommen wird.

Nachfolgend finden Sie als potentieller Unterstützer einige Dinge, die mich gewaltig stören.

Die Grundrente – Sie wird nicht kommen

Grundsatzreform der Politik

Jeder in unserer Gesellschaft wird zustimmend nicken, wenn wir sagen, dass man von der Rente leben sollte. Es leuchtet auch ein, dass jemand der sein Leben lang gearbeitet hat, mehr bekommen muss, als jemand der schon in jungen Jahren Transferleistungen bezogen, oder im Ausland gearbeitet hat. Nun scheint die Grundrente beschlossen und viele Menschen freuen sich darüber, doch es ist zu froh die Korken knallen zu lassen.

Finanziert werden soll die Rente über eine Finanztransaktionssteuer. Auch hier gibt es eine breite Mehrheit, denn die „Reichen“ müssen ja stärker besteuert werden. Was dabei allerdings vollkommen außer Acht gelassen wird ist, dass beispielsweise auch private Altersvorsorge in Form von Immobilien, Renten, Fonds, Anleihen und Sparbüchern besteuert werden wird. Somit bedient sich der Staat kräftig bei denen, die dafür sorgen wollen, dass sie im Alter nicht auf die Grundrente angewiesen sein werden. Beschneiden wir diese, tragen wir dazu bei, dass daraus mehr Altersarmut entsteht.

Ein weiterer Punkt ist, dass Geld mobil ist. Führt nur Deutschland die Finanztransaktionssteuer ein, können vor allem wohlhabende Menschen einfach im Ausland Wertpapiere steuerfrei erwerben. Es ist kinderleicht die Finanztransaktionssteuer zu umgehen. Wer das jedoch nicht kann ist derjenige, der über die Bank, oder über eine Versicherung, Sparpläne und Finanzprodukte für die breite Masse abschließt, also der Mittelstand.

Die Bedürftigkeitsprüfung der Grundrente

Man hat sich darauf geeinigt, dass nicht jeder die Grundrente erhalten soll. Er beispielsweise Unternehmer war und privat vorgesorgt hat, soll ausgeschlossen werden. Das ergibt auch Sinn, schließlich sollten Vermögende nicht von der Grundrente profitieren, sondern sie mittragen. Allerdings wurde beim Gesetzesentwurf nicht beachtet, dass in Deutschland das Finanzamt gar nicht weiß, wie viel Dividenden und Zinsen eine Person erhält. Aufgrund des Abgeltungssteuergesetzes wird diese von den Banken erhoben und von diesen gesammelt an das Finanzamt abgeführt. Die jeweiligen Personen bleiben dabei anonym.

Mehr Kompetenz in der Politik

Meines Verständnisses nach kann es nicht sein, dass Menschen Gesetze entwerfen, die von dem jeweiligen Thema schlicht keine Ahnung haben. Mein Ansatz ist, dass fachkundiges Personal eingesetzt wird. Wir müssen also eine Qualifikation für Politiker fordern.

In unserem Verein organisieren wir uns mit der Mitgliederverwaltung Campai. Falls Sie also mein Vorhaben unterstützen wollen, bitte ich Sie mit mir in Kontakt zu treten. Ich werden Sie schnellstmöglich aufnehmen und in Campai integrieren.

Lassen Sie uns gemeinsam die Welt verändern!