Auf diesem Blog beschäftige ich mich aktuell hauptsächlich damit, dass Kinder eine bessere Bildung hinsichtlich ihrer Ernährung erhalten müssen. Ein weiterer Fokus liegt allerdings darauf, dass Eltern mit gutem Beispiel vorangehen können.

Mein erster Blogbeitrag zielte darauf ab, als Grundlage für das Kommende zu dienen.

Mit der geteilten Anleitung zum Abnehmen bekommen Erwachsene das Rüstzeug, um endlich selbst darüber bestimmen zu können, wie viel sie wiegen wollen.

In diesem Beitrag erwähne ich zudem, dass Zucker vermieden werden sollte, um abzunehmen. Das ist für viele ein unmögliches Unterfangen. Das liegt vor allem daran, dass Zucker so sehr als Belohnung in unseren Köpfen verankert ist.

Wer auf die Belohnungen verzichtet, verliert schnell die Freude an dem Abnehmen.

Gute Belohnungen ohne Kohlenhydrate

Damit das nicht passiert, muss man sich leckere Alternativen schaffen. Ein Kuchen ohne Kohlenhydrate ist beispielsweise perfekt dazu geeignet. Er schmeckt nicht nur lecker, sondern kommt auch vollkommen ohne Zucker aus.

Wer es nicht gewohnt ist selbst sein Essen regelmäßig zuzubereiten hat zudem den Vorteil, dass man einen Kuchen hervorragend einfrieren kann. Es ist also kein Problem für mehrere Monate im Voraus die gesunde Belohnung zu backen.

Die Psychologie – Neue Definition einer Belohnung

Es ist verrückt, dass wir uns mit etwas belohnen, das uns krank und schwach macht. Eine Belohnung sollte uns guttun und langfristige Freude und Glück bringen. Krankheit, Übergewicht und der Verlust von Attraktivität kann da nicht dazugezählt werden.

Doch durch unsere Großeltern und Eltern haben wir gelernt, dass ungesundes Essen und Zucker ausgezeichnete Belohnungen sind.

Es ist an der Zeit, diesen Irrglauben abzulegen. Deutlich bessere Belohnungen sind beispielsweise mehr Schlaf, eine Erholungsphase auf der Couch, oder ein entspannter Abend mit Freunden.

Wer sich so für beispielsweise harte Arbeit oder viel Sport belohnt, steuert auf ein Leben voller Vitalität und Gesundheit zu.

Häufiger selber kochen

Unser Leben ist sehr stressig geworden. Der Wecker klingelt, wir müssen uns schnell fertig machen und ins Büro fahren. Dort wartet ein Notfall nach dem anderen, bis endlich der Feierabend wartet.

Dieser ist jedoch nicht wirklich entspannend. Wir haben Freizeitstress, da wir Familie, Freunde, Haushalt und Essen unter einen Hut bringen müssen.

Mir hat es sehr geholfen, dass ich jeden Tag koche. Ich nehme mir die Zeit einzukaufen und mein Essen zuzubereiten. Rückblickend habe ich festgestellt, dass mir die hier investierte Zeit in meinem Fall fehlt.

Beim Kochen kann man wunderbar entspannen, nachdenken und Termine organisieren.

Die gesunde Ernährung hilft zudem dabei, einen besseren Schlaf zu bekommen. Ich schlafe schneller ein und komme besser aus dem Bett. Auch hier spare ich mir täglich mindestens 15 Minuten.

Wenn ich dazu gezwungen bin industriell gefertigte Lebensmittel, oder Fastfood zu essen, stößt mir das mittlerweile übel auf.